Mitteilung an unsere Patienten

Wissenschaft statt blinder Glauben

Bevor Sie unsere Homepage weiter besuchen, bitte ich Sie, eine Schweigeminute zu halten für alle Menschen der Welt, die seit Jahren im Rahmen der normalen biologischen Lebensuhr sterben oder unverschuldet im Leid leben müssen. Dies Tag für Tag und Stunde um Stunde.

In Deutschland liegt die Letalitätsrate (Sterblichkeitsrate) seit Jahren bei etwa 2500 Menschen pro Tag (laut Robert Koch Institut, für jeden auf dessen Homepage nachzulesen). Weltweit sterben täglich etwa 24 000 Menschen (davon sind 3/4 Kinder unter 5 Jahren) an den Folgen von Hunger und Unterernährung (laut FAO, Welternährungsorganisation). Alle 10 Sekunden stirbt ein Kind irgendwo auf diesem Planeten (UNICEF). Alle 40 Sekunden begeht eine Person weltweit einen Suizid.

Die derzeitige Corona Situation zeigt, wie schnell unsere hochgeschätzte Kompetenz, logisch zu denken und nicht zum Schluss die gegenseitige Wertschätzung aufrecht zu erhalten, durch die panische Angst vor dem Sterben und vor Krankheiten, sich in gegenseitiges Misstrauen bis hin zur Denunziation zersetzen lässt. Das Problem des Sterbens war und wird ein permanenter Begleiter unseres Daseins bleiben. Persönlich halte ich für unethisch und kriminell, bestimmten Krankheits- oder Todesursachen zu minimalisieren und andere zu favorisieren. Niemand darf die Angst und Krankheit als Manipulationsinstrument benutzen.

Politik und Medien können diese Ängste derzeit nicht befrieden. Deshalb bleibt Angst weiter unser ständiger Begleiter. Liebe, Vertrauen und menschlicher Zusammenhalt weichen gegenseitigem Misstrauen, welches inzwischen bis zur politisch befürworteten Denunziation reicht. Dies entspricht der Normalität totalitärer Systeme. Wollen Sie diese (neue) Normalität erleben? Durch Liebe, Vernunft, durch Toleranz, Aufklärung und Hilfsbereitschaft schaffen wir wieder, das Unbezahlbare (Frieden und Zusammenhalt in Familie und Gesellschaft) zurückzugewinnen. Jeder trägt die Verantwortung für (s)ein freies Leben…. und für (s)einen freien Atem bis zu seinem letzten Zug.

Wechsel des Paradigmas: Ich stehe unter Hippokratischem Eid und folge diesem aus Überzeugung: „Primum non nocere, secundum cavere, tertium sanare“. Übersetzt: Erstens nicht schaden, zweitens vorsichtig sein, drittens heilen.

 

Daraus ergibt sich für meine Praxis folgendes:
Ganzheitlich denken und frei handeln, ohne politischen und religiösen Einfluss.
Aus dieser Überzeugung heraus pflege ich keine Hausarztprogramme und führe keine Corona Test-Praxis.

 

Seit Jahren ist mein Bestreben als Ärztin die Suche nach einem individuellen, ganzheitlichen Therapiekonzept und ich verzichte auf vorgegebene blinde Pauschalisierung der möglichen ärztlichen Leistungen. Schließlich ist jeder von uns ein Unikat mit eigener Identität.

Seitdem wir als Lebenswesen existieren, werden wir von Viren und Bakterien begleitet und in unserer (vor allem) immunologischen Funktionsweise moduliert. Genau diese feine Balance zwischen körpereigenen Strukturen und körperfremdem biologischen Material (z.B. DNA, RNA, toxische Umweltnoxen) entscheidet täglich über unseren Gesundheitszustand.
Weder Impfungen, Masken noch Medikamente können unsere eigene Heilungskraft ersetzen. Die Geschichte hat die Menschheit gelehrt, dass jeder von uns vollumfänglich verantwortlich ist für seine Entscheidungen und Handlungen, die er für sich selber und seine Mitmenschen getroffen hat, es sei denn, er kann seinen Willen krankheitsbedingt nicht frei kundtun.

Angst, Zögern, Zaghaftigkeit, Abgabe von Selbstverantwortung zerstören. Vertrauen, Nähe, Verantwortung insbesondere für unsere Nachfahren übernehmen, sich umfangreich informieren werden uns am Leben erhalten und bereichern.

Die Entscheidung, auf welche Seite Sie sich begeben mögen, liegt allein in Ihren Händen.

 

Für alle Fragen und Bedenken stehe ich für Sie zur Verfügung.

 





Ihre Dr.-medic/IMF Bukarest Ofelia Grath

Fachärztin für Allgemeinmedizin